Bewerbung als Beisitzer für den Landesvorstand von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt

Im Folgenden findest du den Bewerbungstext, welchen du hier auch als PDF herunterladen kannst. Fühle dich eingeladen meine Bewerbung zu kommentieren und mit mir in Austausch zu treten. Hier nun der Text:

Starke Grüne

… kann es nur geben, wenn es gelingt gemeinsam konstruktiv zu arbeiten. Dazu bedarf es einer besseren Kommunikation und Koordination zwischen Landespartei, Kreisverbänden, Grüner Jugend und unseren MandatsträgerInnen. Hier ist es die Aufgabe des Landesvorstandes koordinative Arbeit zu leisten, Informationsfluss zu gewährleisten und Teilhabe zu ermöglichen.

Der Landesvorstand hat die Aufgabe der Unterstützung der Kreisverbände und der Landesfachgruppen sowie die Koordinierung ihrer Arbeit. Besonders wichtig ist hierbei die programmatische Arbeit der Partei und die Weiterentwicklung unserer Konzepte in allen Politikfeldern. Ich möchte mit dafür Sorge tragen, dass wir unsere Schwerpunkte ausbauen und kein Thema unter den Tisch fällt.

Zwei wichtige Wahlen stehen vor uns. Neben der Bundestagswahl, bei der es uns erstmals gelingen könnte, zwei Mandate für Grüne aus Sachsen-Anhalt zu erringen, ist es von immenser Bedeutung die Zahl unserer kommunalen MandatsträgerInnen bei der Kommunalwahl 2014 zu erhöhen. Ich möchte mich im Landesvorstand insbesondere dafür engagieren, dass es eine landesweite Koordinierung für die Kommunalwahl gibt, denn trotz regionaler Besonderheiten halte ich es für wichtig, dass wir als Landespartei gemeinsam für grünere Kommunalparlamente streiten und gemeinsam Konzepte entwickeln und diese auf Parteitagen mit unseren Mitgliedern diskutieren und verabschieden. Die neue grüne kommunalpolitische Vereinigung in Sachsen- Anhalt wird hier eine wichtige Rolle haben.

Auch der Umzug unserer Landesgeschäftsstelle in barrierefreie Räume muss in Angriff genommen werden, um einen neuen Anlaufpunkt für unsere Mitglieder zu schaffen und in neuen Räumen unsere Arbeit fortzusetzen.

Ich möchte in unserem Landesverband für eine Debattenkultur streiten, in der jedeR zu Wort kommt, sich frei äußern kann und sich niemand verletzt fühlt.

Demokratie und Vielfalt

Mein politisches Arbeitsfeld kann man am Besten mit „Demokratie und Vielfalt“ umschreiben. Als grüner Sprecher für für die Belange von lesbischen, schwulen, bi-, trans- und intersexuellen Menschen in Sachsen-Anhalt sehe ich, dass der Kampf für gleiche Rechte noch lange nicht gewonnen ist. Ich habe mit den MitstreiterInnen in unserer Landesfachgruppe QueerGrün und der Landtagsfraktion wichtige Impulse geben und Zeichen setzen können. Durch diese Arbeit sind wir Grüne die VorkämpferInnen für BürgerInnenrechte von Homo-, Bi-, Trans- und Intersexuellen in Sachsen-Anhalt.

Die Geschehnisse in Insel begleite ich von Anfang an und kämpfe mit Hans-Jochen Tschiche und unseren Landtagsabgeordneten für Grundrechte und eine Lösung, die zur Wahrung der Grundrechte und Freiheit aller beiträgt. Der Kampf gegen Rechts – ob in Dessau im Teletubie- Kostüm oder beim Gesicht-zeigen in Insel und Entgegenstellen, wenn „Raus aus Insel“-Rufe ertönen, ist für mich mehr als nur Engagement, es ist ein essentieller Beitrag zur Verteidigung unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung, zu dem ich viele weitere Menschen ermuntern und begeistern möchte.

Da Demokratie gelebt werden muss, möchte ich mich innerhalb der koordinativen Arbeit im Landesvorstand weiterhin besonders im Bereich der BürgerInnenrechte und Demokratiegestaltung engagieren. Dabei ist mir der Rückgriff auf die Erfahrungen von Bündnis 90 genau so wichtig, wie das Weiterentwickeln unserer Programmatik in diesem Bereich. Der Antrag „Demokratie stärken – Verfassungsschutz abschaffen“, an dem ich mitgearbeitet habe, war hierfür ein gutes Beispiel.

Aus dem Norden – Für das Land

Ich finde es wichtig, dass möglichst viele Regionen des Landes im Landesvorstand vertreten sind, sodass auf Landesebene alle Aktivitäten im Land gebündelt und wieder zurück in die Kreisverbände kommuniziert werden können. Aus dem Norden unseres Landes kommend, bin ich für das Vertrauen dankbar, dass einige nördliche Kreisverbände mir mit ihren Voten zum Ausdruck gebracht haben. Als Mitglied im Landesvorstand sehe ich es aber auch als meine Aufgabe an, über eine regionalen Zuständigkeit hinaus alle Kreisverbände zu unterstützen.

In der Altmark bin ich kommunalpolitisch verwurzelt und als Pressesprecher der Grünen im Altmarkkreis habe ich Erfahrung darin, grüne Positionen in allen Themengebiete im Kreis präsent zu halten und weiterzuentwickeln. Das möchte ich auch im Landesvorstand tun.

Lebendiger ländlicher Raum

Der ländliche Raum ist mehr als die Summe der Herausforderungen, vor die wir gestellt werden. Die demographische Entwicklung erfordert ein ganz besonderes Augenmerk auf die ländlichen Räume. Gewachsene Strukturen, auch in den Städten, verändern sich dramatisch, Versorgungslücken entstehen in der Bandbreite der Daseinsvorsorge und müssen mit neuen, intelligenten Strategien ersetzt werden.

Hier haben wir Grüne die Chance, mit nachhaltigen Konzepten die Menschen von uns zu überzeugen und Sachsen-Anhalt zukunftsfähig zu gestalten. Unser aktuelles Leitthema, das nachhaltige regionale Wirtschaften, ist dafür ein wichtiger Schritt. Im Landesvorstand möchte ich meine Erfahrungswerte grüner Politik für den ländlichen Raum einbringen und die damit zusammenhängen Themen weiterentwickeln.

Die letzte Landtagswahl hat gezeigt, dass es im ländlichen Raum Potential für grüne Stimmen gibt. Mit einem Zuwachs von 4,7 Prozent bei den Zweitstimmen in meinem ehem. Wahlkreis, konnten wir zeigen, dass mit grüner Programmatik Ergebnisse von fast acht Prozent möglich sind, wenn wir uns inhaltlich breit aufstellen. Hier hat der Landesverband die Chance über Programmatik, Seminare und Vernetzungsmöglichkeiten wichtige Impulse ins Land zu tragen.

Ich habe das letzte Jahr genutzt,

… um einen vertiefenden Einblick in die grüne Parteiarbeit zu bekommen und Arbeitsabläufe kennenzulernen. Dazu habe ich im letzten Sommer ein Praktikum in unserer Landesgeschäftsstelle absolviert, dem Landesvorstand und den Kreisverbänden zugearbeitet und viele organisatorische Abläufe kennengelernt, sodass ich bereits auf Erfahrungen in der Organisation unserer Landespartei zurückblicken kann.

Wir müssen ein Gespür für das Verhältnis zwischen Partei und Fraktion in unserem Land entwickeln, um Arbeit effektiv organisieren zu können. Um die Arbeit der Wahlkreisbüros kennenzulernen, absolviere ich ein Praktikum im hallischen Regionalbüro von Claudia Dalbert, welches ich bis zur Vorstandswahl abgeschlossen haben werde.

Mir ist eine starke Partei wichtig, die die inhaltlichen Rahmenbedingungen setzt, um einer selbstbewussten Fraktion eine Grundlage für die Ausgestaltung der Parlamentsarbeit zu geben.

Als Schatzmeister der GRÜNEN JUGEND in Sachsen-Anhalt habe ich mich im zurückliegenden Jahr im Landesfinanzrat mitgearbeitet und um die organisatorische Arbeit unserer Jugendorganisation gekümmert. Diese liegt mir sehr am Herzen, da sie ein fester Bestandteil der grünen Bewegung ist und auch wichtige Impulse für unsere Partei setzt. Auch hier gilt: stark sind wir – Partei, Fraktion und Jugendorganisation – nur zusammen!

Lasst uns dieses Land gemeinsam verändern! Dafür bitte ich um euer Mandat für den Landesvorstand.

Euer Christian Franke

Lebenslauf

Zivilgesellschaftliches Engagement im Rahmen der Schülervertretung

2009-2010:

Mitglied des Kreisschülerrates des Altmarkkreises Salzwedel und Kreisschülersprecher des Altmarkkreises Salzwedel

2009-2011:

Mitglied im Landesschülerrat Sachsen-Anhalt

2010-2011:

Vorstand des Landesschülerrats Sachsen-Anhalt und stellvertretender Leiter des

Arbeitskreises inhaltliche Positionierungen/Grundpositionen Mitglied im Landesschulbeirat Sachsen-Anhalt

Mitglied im Beirat für Demokratie und Toleranz Sachsen-Anhalt

 

Praktika

2008:

Zweiwöchiges Schülerpraktikum an der „Schule unter dem Regenbogen“,Förderschule für geistig Behinderte, Salzwedel

2011:

11wöchiges Praktikum in der Landesgeschäftsstelle von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt, Magdeburg

2012:

8wöchiges Praktikum im Regionalbüro von Prof. Dr. Claudia Dalbert MdL in Halle (Saale)

 

Werdegang im zivilgesellschaftlichem und politischen Engagement

2008:

Mitglied bei der GRÜNE JUGEND ( Gründungsmitglied der GRÜNEN JUGEND Salzwedel

Ratsmitglied im Jugendstadtrat (JSR) der Hansestadt Salzwedel und Gründungsmitglied der grünen Jugendstadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen – Pro Baum” (bis 2009) JSR-Fraktionsvorsitzender “Bündnis 90/Die Grünen – Pro Baum” (bis 2009)

2009:

Mitglied bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Delegierter der Bundesdelegiertenkonferenzen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für den Kreisverband “Westliche Altmark” (bis heute)

Mitglied der “Bürgerinitiative gegen das Steinkohlekraftwerk Arneburg e. V.”

Mitglied im “Lesben- und Schwulenverband in Deutschland” (LSVD)

Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Schwulenpolitik von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Mitglied der Bürgerinitiative “Pro Baum” in Salzwedel

2010:

Delegierter für Landesdelegiertenräte und Landesparteitage von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt für den Kreisverband Altmarkkreis Salzwedel (bis heute) Landtagskandidat für den Wahlkreis 1 Salzwedel und Platz 18 der Landesliste der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Gründungsmitglied und Sprecher der GRÜNEN JUGEND Altmark (bis 2011)

Beisitzer im Landesvorstand der GRÜNEN JUGEND Sachsen-Anhalt (bis 2010) Fachpolitischer Sprecher für Lesben- und Schwulenpolitik von Bündnis 90/Die Grünen Sachen-Anhalt

Vorsitzender des Jugendstadtrats der Hansestadt Salzwedel (bis 2011)

2011:

Bestes Wahlergebnis in einem Wahlkreis außerhalb der sachsen-anhaltischen Oberzentren mit 7,7 Prozent Zweitstimmenanteil im Wahlkreis 1 Salzwedel Schatzmeister der GRÜNEN JUGEND Sachsen-Anhalt (bis heute) Gründungsmitglied des „Christopher Street Day Magdeburg e.V.“ Sprecher der Landesfachgruppe „QueerGrün Sachsen-Anhalt“

2012:

Mitglied im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland

 

Verwandte Artikel