BEWERBUNG ALS BEISITZER IM LANDESVORSTAND VON BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN SACHSEN-ANHALT

Hansestadt Salzwedel, 3. Mai 2011

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich bewerbe mich um das Amt als Beisitzer unseres Landesverbandes im Nachwahlverfahren auf dem Parteitag am 14. Mai.

Nach einem intensiven Wahlkampf haben wir es geschafft wieder in den Landtag einzuziehen. Ehrliche und verantwortungsvolle Politik hat nach 13 Jahren wieder eine Stimme in unserem Landtag bekommen. Dieses Gemeinschaftsprojekt des Wiedereinzugs wäre ohne das persönliche Engagement jeder/-s Einzelnen von uns nicht möglich gewesen. Daher möchte ich meinen persönlichen Dank an euch alle voranstellen.

Der Wiedereinzug in den Landtag birgt für uns nicht nur große landespolitische Herausforderungen, sondern verlangt uns auch parteiinterne Umstrukturierungen ab. Ein Generationenwechsel im Landesvorstand, bei dem ich sehr gerne Verantwortung übernehmen und den ich aktiv mitgestalten möchte, wird dabei nur einer der notwendigen Schritte sein. Das Vorhandensein einer Fraktion verändert auch den inhaltlichen Aufgabenbereich der Landesgeschäftsstelle, für welche es auch gilt eine/-n neue/-n Geschäftsführer/-in und barrierefreie Räumlichkeiten zu finden.

Seit 2008 engagiere ich mich politisch in unserer grünen Partei und auch in der Grünen Jugend. Seither habe ich mich vor Verantwortung nicht gescheut und von 2009 bis 2010 als Beisitzer der Grünen Jugend Sachsen-Anhalt bei jungen Menschen für grüne Inhalte geworben. Mir ist es seit jeher wichtig mich über die Parteigrenzen hinweg für Inhalte stark zu machen und so habe ich mit anderen Jugendorganisationen den Ring Politischer Jugend (RPJ) im Landkreis Stendal gegründet und initiiere gerade den RPJ im Altmarkkreis, damit die politische Jugend in wichtigen Fragen mit einer starken Stimme spricht.
Im bündnisgrünen Landesverband bin ich Sprecher für Lesben- und Schwulenpolitik und setzte mich für Gleichberechtigung und Minderheitenschutz ein. Auch aus diesem Grund arbeite ich im Namen des Landesschülerrates Sachsen-Anhalt, dessen Vorstand ich bis vor kurzem ein Jahr lang angehörte, auch Mitglied des sachsen-anhaltischen Beirats für Demokratie und Toleranz.
Bei der Landtagswahl habe ich nicht nur Inhalte für unser Programm beigesteuert, sondern auch selbst im WK1 Salzwedel und auf Platz 18 der Landesliste kandidiert. Mein Wahlkreis hat dabei ein Rekordergebnis bei den Zweitstimmen von 7,7 Prozent (größter Zuwachs mit +4,7 Prozent im Vergleich zur letzten LTW in ganz LSA) verzeichnet. Das ist nicht nur das beste Ergebnis in der Fläche, sondern auch der Beweis, dass wir mit den richtigen Inhalten auch in der Fläche punkten können.
Ob nachhaltige Verkehrsplanung – Ortsumgehungen, Ausbau der Bundesstraßen und Reaktivierung der Schienenwege statt der Gigantomanie geschuldete Großprojekte ohne Sinn und Verstand, wie Elbe-Saale-Kanal und A14-Erweiterung – Ärzteversorgung oder ökologischer Landbau und Erneuerbare Energien, wir zeigen es in allen Bereichen: Wir sind wirklich eine Konzeptpartei!

Wir haben nicht nur die schlüssigen Konzepte für eine nachhaltige Stadtentwicklung, sondern auch jene Konzepte, die den ländlichen Raum voranbringen. Das gilt es auch nach außen zu tragen. Liebe Freundinnen und Freunde, wir sind es, die den demographischen Wandel als Chance für neue Konzepte begreifen und dafür sorgen müssen, dass Kommunen sich nicht im ständigen Delirium der Haushalskonsolidierung befinden, da Finanzausgleichsgesetze lückenhaft sind und das Konnexitätsprinzip, dass Aufgabenwahrnehmung und Ausgabenverantwortung bei derselben staatlichen Ebene bindet, in Sachsen-Anhalt ausgehebelt werden.

Gemeinsam mit euch möchte ich die Konzepte ausbauen, die dieses Land sozial, ökologisch und wirtschaftlich auf eine solide Grundlage stellen und nach vorne bringen. Die Wählerinnen und Wähler haben uns ihr Vertrauen geschenkt, sie wollen kein schwarz-rotes „Alles bleibt wie’s ist“, sie wollen den Wandel hin zu einer ehrlichen und vertrauenswürdigen Politik, die für den Menschen da ist und auf seine Probleme eingeht. Eine Politik, die die großen Parteien in diesem Land verlernt haben.

Ich möchte mit euch, den Kreis- und Ortsverbänden, im Einzelnen schauen, wie wir als Landesverband euch vor Ort unterstützen können. Individuell deshalb, weil jeder Verband seine eigenen Erfolge vorweisen kann, aber auch jeweils eigene Probleme hat, die es zu lösen gilt. So bedarf es mehr Eigenständigkeit und inhaltlicher Angebote für die großen Kreisverbände und Hilfe beim Strukturaufbau und der Mitgliedergewinnung bei den schwächeren und kleinen Kreisverbänden, um nur einen wichtigen Punkt zu nennen.

Der Wahlkampf hat uns zusammengeschweißt und altes Misstrauen einiger scheint gewichen. Lasst uns diesen Weg gemeinsam weitergehen und dabei unser inhaltliches Profil schärfen. Ich, mit meinen Schwerpunkten Soziales, Bildung, Kommunales und Umwelt, hoffe auf euer Vertrauen und eure Unterstützung.

Lasst uns dieses Land verändern!

Euer Christian Franke

 


Persönliche Angaben und Lebenslauf

Christian Franke, geb. am 24. Juni 1992, ledig
Derzeit lege ich in Salzwedel mein Abitur ab und werde in Zukunft Sozialwissenschaften oder Politikwissenschaften in Magdeburg oder Halle studieren.
Mein Leitmotiv: Nur wer glaubwürdig und authentisch ist, kann in einer sich fortwährend verändernden Welt mit Zuspruch rechnen.
Kontakt: christian.franke@gruene.de
www.christian-franke.org
www.twitter.com/gruenchristian
www.facebook.com/gruenerchristian
GRÜNE JUGEND
Mitglied seit 2008, Gründungsmitglied und Sprecher Grüne Jugend Altmark, 2009 bis 2010 Beisitzer im Vorstand der Grünen Jugend Sachsen-Anhalt
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Mitglied seit 2009, Fachpolitischer Sprecher für Lesben- und Schwulenpolitik, 2011 Landtagskandidat im WK1 und auf Listenplatz 18, seit 2009 Delegierter für BDKs, seit 2010 Delegierter für LDRs und LPTs, Mitglied BAG Schwulenpolitik
Landesschülerrat Sachsen-Anhalt
Vollmitglied und Vorstandsmitglied von 2010 bis 2011, Mitglied des Landesschulbeirates Sachsen-Anhalt, Mitglied im Beirat für Demokratie und Toleranz Sachsen-Anhalt
Jugendstadtrat Salzwedel (Vollwertiges kommunales Gremium, dem Hauptamt unterstellt)
Seit 2008 Mitglied im Jugendstadtrat der Hansestadt Salzwedel, seit 2009 Vorsitzender des Jugendstadtrates der Hansestadt Salzwedel, seit 2009 dem Stadtrat als Sachkundiger beigeordnet
Weitere Mitgliedschaften
Bürgerinitiative gegen das Steinkohlekraftwerk Arneburg e. V., Bürgerinitiative gegen das CO2-Endlager Altmark, Pro Baum, Lesben- und Schwulenverband Deutschlands (LSVD)

 

Hier die Bewerbung als PDF: http://www.gruene-sachsen-anhalt.de/fileadmin/user_upload/banner/110504_Bewerbung_Beisitzer_Franke.pdf

Verwandte Artikel