Christian Franke

Kurz und knapp

Für grüne Politik engagiere ich mich seit meiner frühen Jugend – seit 2009 als Mitglied von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Am 18. Juni 2016 wurde ich zum Landesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt gewählt. Seit 2014 bin ich Stadtrat der Hansestadt Salzwedel. Ich studiere Politikwissenschaft und Wirtschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Die Langfassung

Ich wurde 1992 geboren und gehöre somit zur ersten Generation, die nach der friedlichen Revolution von 1989 im wiedervereinigten Deutschland aufwachsen konnte.

Meine Heimat ist die Altmark. Hier habe ich meine Kindheit und Jugend verbracht und begonnen mich für Politik zu interessieren. Ich wollte mich engagieren und habe über den Salzwedeler Jugendstadtrat, in dem ich mich von 2008 bis 2011 einbrachte und ab 2009 vorsaß, zum BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN gefunden, dem ich seit 2009 angehöre. Die direkte Partizipation junger Menschen an der Kommunalpolitik ist mir seither ein wichtiges Anliegen, habe ich doch meine ersten Erfahrungen dort sammeln können.

Bereits 2008 gründete ich eine Ortsgruppe der GRÜNEN JUGEND, der Jugendorganisation der Grünen, und habe mich vor allem gegen die Massentierhaltung in der Altmark engagiert. Dem Landesvorstand der GRÜNEN JUGEND gehörte ich von 2009 bis 2010 als Beisitzer und wieder von 2011 bis 2013 als Schatzmeister an. Während dieser Zeit kümmerte ich mich vor allem um organisatorische Herausforderungen und die Finanzsituation des Jugendverbandes.

Ich habe jede Möglichkeit genutzt mich einzubringen. So auch auf meinem Gymnasium, deren Schülervertretung ich angehörte. Von 2009 bis 2010 war ich Kreisschülersprecher im Altmarkkreis Salzwedel und wurde 2010 auch in den Landesschulrat gewählt, dem ich bis zum Abitur 2011 angehörte. Im Beirat für Demokratie und Toleranz des Landes Sachsen-Anhalt vertrat ich die Schülerschaft und engagierte mich gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit.

Seit 2011 studiere ich an der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale) Politikwissenschaft und Philosophie. 2015 habe ich Philosophie durch Wirtschaftswissenschaft ausgetauscht, da es mir mehr liegt. Ich habe für Prof. Dr. Claudia Dalbert MdL, die Fraktionsvorsitzende der grünen Landtagsfraktion in Halle gearbeitet und ein halbjähriges Praktikum im Europäischen Parlament bei der Fraktionsvorsitzenden der Grünen/EFA-Fraktion, Rebecca Harms MdEP, absolviert. Zur Zeit arbeite ich für die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt.

Bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt engagiere ich mich seit 2009 als Sprecher für Lesben- und Schwulenpolitik für die Belange von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen, sowie Trangsgendern (LSBTI*). Seit 2011 stehe ich der neugegründeten Fachgruppe „QueerGrün Sachsen-Anhalt“ vor, die sich mit dem gleichen Themenfeld politisch auseinandersetzt. Die Gleichberechtigung aller Menschen in diesem Land, ist für mich grundlegend für das Zusammenleben in der Gesellschaft. Dass ich in dem Land, in dem ich geboren wurde, nicht alle Rechte habe, ist ein unhaltbarer Zustand.

Bei der Landtagswahl 2011 habe ich meinen Hut in den Ring geworfen und im Wahlkreis Salzwedel für die Grünen kandidiert. Der Kampf gegen industrielle Tierhaltung und für eine realistische Verkehrspolitik (Ausbau B71 und B189 statt A14) sind Themen, die mich nicht mehr losgelassen haben. Die Grünen zogen mit 7,1 Prozent in den Landtag ein und in meinem Wahlkreis haben wir sogar 7,7 Prozent bekommen. Ein enormer Vertrauensbeweis der Wählerinnen und Wähler, den ich bis heute nicht vergessen habe, war ich doch erst 18 Jahre bei der Wahl. Da ich auf dem 18. Listenplatz war, habe ich zwar den Einzug in den Landtag 2011 nicht geschafft, doch war diese Wahl für mich ein Auftrag: Weiterkämpfen für grüne Themen und die Altmark.

Seit 2012 engagiere ich mich als Sprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Altmarkkreis Salzwedel. Die Kommunikation unserer Inhalte, das Erklären unserer Forderungen, ist seither meine Hauptaufgabe in der Altmark. Die Hauptproblemfelder sind dabei klar die Verkehrspolitik und die Landwirtschaft, in die mehr Nachhaltigkeit einkehren muss.

Die Mitglieder der grünen Kreisverbände der Altmark wählten mich 2013 zu ihrem Bundestagskandidaten. Auch hier ging es darum die klare politische Alternative deutlich zu machen.

Seit 2014 bin ich Stadtrat in der Hansestadt Salzwedel. Gemeinsam mit meinem Fraktionsvorsitzendem Martin Schutz vertrete ich die Grünen im Stadtrat. Mein erster Antrag war die Etablierung von freiem WLAN über Freifunk in der Stadt, um das Verweilen in der Innenstadt für Bürger und Touristen noch angenehmer zu machen. Das letzte große Projekt war der Nachweis von Wahlpannen bei der Durchführung der Bürgermeisterwahl in meiner Heimatstadt Salzwedel.

Bei der Landtagswahl am 13. März 2016 kandidierte ich im Wahlkreis 1 (Salzwedel) und auf Listenplatz 10 der Landesliste von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für den Landtag von Sachsen-Anhalt. Am 18. Juni 2016 wurde ich zum Landesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt gewählt.

Demokratische Grundsätze und die Werte unserer freiheitlichen Grundordnung, die jeder Person gleichermaßen garantiert sein müssen, sind für mich nicht bloße Phrasen. Sie müssen jeden Tag von aufrechten Demokraten neu erkämpft werden, gegen Nazis und den Mob der auf der Straße und im Netz zutage tritt. Diese Grundeinstellung ist sinnstiftend für mein Engagement.

Es braucht Menschen, die den Mund auf machen. Im Zweifel sollte man der Erste sein.