Grüne in Sachsen-Anhalt mit neuem Vorstand

Beim Parteitag der Grünen in Sachsen-Anhalt ist heftige Kritik an der AfD laut geworden. Gewählt wurde auch ein neuer Vorstand.

Magdeburg l Sachsen-Anhalts Grüne haben am Sonnabend bei einem Landesparteitag in Magdeburg einen neuen Landesvorstand gewählt. Parteichefs sind jetzt Susan Sziborra-Seidlitz und Christian Franke. Die 38-jährige Quedlinburgerin Sziborra-Seidlitz setzte sich mit 38 zu 29 Stimmen gegen Melanie Ranft aus Halle durch.

Franke, der keinen Gegenkandidaten hatte, erhielt 61 Ja- und acht Neinstimmen. Es gab sechs Enthaltungen. Der 23-jährige Franke kommt aus Salzwedel. Die bisherigen Parteichefs Cornelia Lüddemann und Sebastian Lüdecke waren nicht mehr angetreten.

Zuvor hatte die Fraktionsvorsitzende Cornelia Lüddemann gesagt, die schwarz-rot-grüne Koalition in Sachsen-Anhalt sei auch deshalb eingegangen worden, „um einen Dammbruch nach rechts zu verhindern“. Die AfD sei völkisch und homophob. „In Sachsen-Anhalt reiht sie sich eindeutig in die Höcke-Riege ein und sie ist eindeutig nationalistisch.“ Der Landtagsabgeordnete Sebastian Striegel sagte, das Agieren der AfD sei ein „fundamentaler Angriff auf unser demokratisches System“. Die Partei versuche, „das Parlament als Schwatzbude zu verunglimpfen“.

Lüddemann sagte mit Blick auf die ersten Wochen in der Regierung: „Grün wirkt. Das ist keine Große Koalition mit einem grünen Anhängsel. Es gibt ein klares grünes Profil.“ Die schwarz-rot-grüne Allianz bezeichnet sie als eine „Arbeitsbeziehung auf Zeit“. Die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, Claudia Dalbert, sagte: „Wir sind angetreten, das Land grüner zu machen. Mit einem klaren grünen Kompass in unserem Herzen, an dem wir auch nicht rütteln werden.“

Verwandte Artikel