Politikwechsel in Niedersachsen – Chancen für AltmärkerInnen

46375_517353011630184_1690838560_nSeit der Wende im Jahr 1989 hat sich in der Grenzregion zwischen Altmark und Niedersachsen viel getan. Familien sind wieder vereint, viele haben in der Nachbarregion einen Job, neue Bekannte und Freunde, oder sogar die große Liebe gefunden. Für einige NiedersächsInnen ist die Altmark und für einige AltmärkerInnen ist Niedersachsen die neue Heimat geworden.

Nun stehen in Niedersachsen Landtagswahlen an und die Zeichen stehen in Richtung Politikwechsel. Das bietet auch Chancen für die Menschen in der Altmark.

Wer in Niedersachsen GRÜN wählt, kann dafür sorgen, dass die Studiengebühren abgeschafft werden. So können altmärkische AbiturientInnen nahe der Heimat kostengünstiger Studieren. Das hilft vor allem ärmeren Familien.

Wer in Niedersachsen GRÜN wählt, tritt dafür ein, dass öffentliche ArbeitgeberInnen ihre MitarbeiterInnen fair bezahlen und AuftragnehmerInnen bei Vergaben an soziale und ökologische Kriterien gebunden sind. Das hilft allen AltmärkerInnen, die in Niedersachsen arbeiten.

Wer in Niedersachsen GRÜN wählt, kippt die Mehrheitsverhältnisse im Bundesrat und setzt so ein Zeichen für einen für einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn, mehr Steuergerechtigkeit und läutet das Ende der Regierung Merkel im Bund ein.

Wer in Niedersachsen GRÜN wählt, leitet die Energie- und Agra-Wende in Niedersachsen ein. Das nützt allen VerbraucherInnen, die nachhaltig erzeugte und gesunde Lebensmittel auf ihrem Teller und nachhaltigen Strom aus erneuerbaren Energien haben wollen. Eine grüne Regierungsbeteiligung in Niedersachsen ist nicht weniger als der Anfang von Ende der Massentierhaltung und damit auch ein Lichtblick für all die AltmärkerInnen die in ihren Dörfern von Mastanlagen geplagt werden.

Wer in Niedersachsen GRÜN wählt, bereitet den Weg für einen nationalen Atommüllendlager-Konsenen ohne Gorleben, welches nur einen Steinwurf von der Altmark entfernt ist und kann die Entscheidung zur A39 kippen. Die unfinanzierbaren Autobahnprojekte in Niedersachsen und der Altmark verhindert seit Jahrzehnten den Ausbau der Bundesstraßen und Ortsumgehungen, da die Mittel dafür fehlen.

Nur starke GRÜNE sorgen für einen Politkwechsel und verhindern schwarz-gelb und schwarz-roten Stillstand! Des halb bitten wir alle altmärkisch-niedersächsichen GrenzenüberwinderInnen für GRÜN zu werben und am 20. Januar in Niedersachsen GRÜN zu wählen.

Verwandte Artikel