Ring Politischer Jugend jetzt auch im Landkreis Stendal

Mitglieder der Jugendorganisationen der fünf im Bundestag vertretenen Parteien trafen sich dazu im „Hotel am Bahnhof“. Für die Jusos (SPD) war dies unter anderem Martin Hartmann, die Junge Union (CDU) vertrat Michael Handtke, für Solid (Die Linke) sprach Sophia Ling und die Grüne Jugend (Bündnis 90/Die Grünen) wurde durch Christian Franke repräsentiert.

„Demokratie als Ganzes verständlich machen und sich jeder Form des Extremismus entgegenzustellen, ist das gemeinsame Ziel“, erklärte Versammlungsleiter Martin Hartmann. So sei es für ihn unverständlich, dass nach Umfrage eines renommierten deutschen Forschungsinstitutes die NPD bei den jungen Wählern in Sachsen-Anhalt das zweitbeste Ergebnis erzielte. „Ich kann das nicht nachvollziehen, aber wir müssen es zur Kenntnis nehmen“, sagte Hartmann. Gerade deshalb müsse man sich gemeinsam engagieren und der Jugend im Land die Politik bewusst machen. Und dass das am besten funktioniert, wenn es junge Leute machen statt „alter Knacker“, wie das Stendaler Stadtratsmitglied Helga Zimmermann (Die Linke) als Gast der Veranstaltung die allgemeine Altersstruktur in der Lokalpolitik bezeichnete, sei doch nur logisch. Es sei eben besser vom Alter her nicht soweit weg von den Jugendlichen zu sein, wenn man sich für sie engagieren will.

In fünf vorangegangenen Treffen hatten die Vertreter der Jugendorganisationen bereits Grundsätzliches besprochen und die Satzung für die Gründung des RPJ formuliert. Da es diese „Koalition“ bereits in vielen Landkreises gibt, konnten Kernaussagen übernommen und nur noch kleinere Änderungen vorgenommen werden, erklärte Michael Handtke.

Unbürokratisch aber geregelt verlief die anschließende Wahl des Vorstandes. Der Vorsitzende selbst wird jedes Jahr nach dem Rotationsprinzip durch eine andere Mitgliedsorganisation des Ringes gestellt. Für das erste Arbeitsjahr des RPJ setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen: Zum Vorsitzenden wurde Martin Hartmann von den Jusos gewählt, seine Stellvertretung wurde Sophia Ling (solid) übertragen. Zu Beisitzern des Vorstandes wurden Michael Handtke (Junge Union), Marcus Faber (Junge Liberale) und Christian Franke (Junge Grüne) gewählt.
(Quelle: Anke Kohl, Osterburger Volksstimme)

Verwandte Artikel