Warum ich bei den Grünen bin?

Wir leben in einer Welt, die massiven Wandlungsprozessen unterworfen ist: Rohstoffe, wie Öl und Gas neigen sich dem Ende, die Meere sind überfischt, intensive Agro-Industrie übersäuert unsere Böden, die Schere zwischen Armen und Reichen klafft lokal und global immer weiter auseinander, das Klima erwärmt sich und Konflikte und Kriege um Rohstoffe und selbst um Wasser nehmen zu. Wenn wir gegen diese Probleme nicht aktiv etwas unternehmen, werden wir unsere Lebensgrundlage weiter aufbrauchen und unsere Lebensqualität wird sich rapide verschlechtern.

Die Grünen sind die politische Kraft, am konsequentesten einen Wandel zu einer ökologischeren und sozialverträglicheren Gesellschaft fordert: Natur schützen, Rohstoffverbrauch reduzieren, nachhaltig produzieren und konsumieren, den künftigen Generationen keine neuen Schulden hinterlassen, Kindern fördern und nicht nur die Ehe, starke Schultern mehr Last tragen lassen, kein blindes vertrauen in die Märkte, keine Ausbeutung der dritten Welt, nachhaltige Landwirtschaft.  Das ist modern und zugleich im besten Sinne konservativ.

Seit 7 lehrreichen Jahren engagiere ich mich in der grünen Bewegung, weil hier die schlüssigsten Antworten auf die großen Fragen gegeben werden, ich mir als junger Mensch nicht erst Gehör verschaffen musste, sondern mir von Anfang an zugehört wurde und man in mich das Zutrauen hat politische Verantwortung zu übernehmen. – Denn wer ist verantwortungsvoller als der junge Mensch, der sich seiner Verantwortung bewusst ist, weil er selbst am längsten die Konsequenzen seiner Handlungen spüren wird?

Verwandte Artikel